Gutes neues Jahr für die Zukunft.

Die Arbeit geht weiter

Neuauflage für den Beirat zum „Projekt Zukunft Eppelheim“

Auf vielfachen Wunsch und unter Beteiligung nahezu aller bisherigen Mitglieder wird der Bürgerbeirat zum „Projekt  Zukunft Eppelheim“ neu aufgelegt. Die Organisation der regelmäßigen Sitzungen wird künftig die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) übernehmen. Neue Mitglieder sind dabei herzlichen willkommen und eingeladen an den unten genannten Terminen teilzunehmen.

Ursprünglich war das Gremium im Vorfeld der Baumaßnahmen zur Straßenbahnmodernisierung in Eppelheim gegründet worden. Nach seiner Neuorganisation bietet der Projektbeirat weiterhin die Möglichkeit, dass sich Mitglieder, interessierte Bürger, rnv-Mitarbeiter und Vertreter der Stadtverwaltung Eppelheim direkt austauschen, Neuigkeiten aus erster Hand erhalten und Anliegen rund um das Baugeschehen und die weitere ÖPNV-Planung besprechen. Alle sechs Wochen kommt dazu der  Teilnehmerkreis zusammen. Wer sich beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen.

Interessierte Bürger können sich telefonisch beim Projekttelefon unter 0621/ 465-3716 melden.

Aktuelle Sitzungstermine, jeweils um 18 Uhr im Eppelheimer Rathaus:

  • 18.04.2018: ab 18 Uhr Baustellenbegehung für Mitglieder des Projektbeirats; ab 19 Uhr Sitzung im Rathaus
  • 06.06.2018
  • 18.07.2018
  • 29.08.2018
  • 10.10.2018
  • 21.11.2018
  • 19.12.2018
  • 07.03.2018
  • 18.04.2018
  • 06.06.2018
  • 18.07.2018
  • 29.08.2018
  • 10.10.2018
  • 21.11.2018
  • 19.12.2018
Paul Ritze

rnv
Projektleitung Brücke
Email: P.Ritze@rnv-online.de
Telefon: 0621/465-1560

Edward Schneider

rnv
Angebots- und Betriebsplanung, Schienenersatzverkehr
Email: e.schneider@rnv-online.de
Telefon: 0621/465-1546

Thomas Boroffka

rnv
Planungs- und Baukommunikation
Email: T.Boroffka@rnv-online.de
Telefon: 0621/465-2799
Vertretung: Moritz Feier

Moritz Feier

rnv
Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Email: M.Feier@rnv-online.de
Telefon: 0621/465-1494
Vertretung: Thomas Boroffka

Michael Benda

Stadtverwaltung Eppelheim
Leiter VZ Bau
Email: m.benda@eppelheim.de
Telefon: 06221/794-600
Vertretung: Reinhard Röckle

Reinhard Röckle

Stadtverwaltung Eppelheim
Leiter des Verantwortungszentrums Zentrale Verwaltung, Ordnungs- und Sozialwesen
Email: r.roeckle@eppelheim.de
Telefon: 06221/794-110

Heinz Bowe

Juwelier und Uhrmachermeister
Email: info@juwelier-bowe.de
Telefon: 06221/760760

Peter Pflästerer

Gesamtelternbeirat
Vorsitzender
Email: peterPfl@web.de
Telefon: 06221/760641

Renate Schmidt

Projektgruppe Inklusion
Email: Renateschm@gmx.net
Telefon: 06221/764633

Elke Sommer

Vertrauensperson des Bürgerbegehrens Eppelheim
Email: elkesommer@online.de
Telefon: 06221/7963181

Steffen Bühle

Bürger
Email: s.buehle@gmx.net
Telefon: 0152-08879785

Günter Bernt

Bürger
Email: bernt.guenter@freenet.de
Telefon: 06221/301462

Erich Zahn

Bürger
Email: erich.zahn@gmx.de
Telefon: 06221/763336

Hans Robker

Bürger
Email: hans.robker@web.de
Telefon: 0152/5 35 26 307

Neuer Fahrplan für stabilere Fahrzeiten und bessere Anschlüsse

Ab Montag, 12. März, gilt im Ersatzverkehr zwischen Heidelberg und Eppelheim ein neues Fahrplankonzept. Es soll die bisherigen Abläufe im Ersatzverkehr verbessern und für mehr Stabilität sorgen. Das Ziel: Pünktlichere Ersatzbusse und bessere Anschlüsse beim Umstieg. Zudem werden zusätzliche Kapazitäten geschaffen um die Fahrtqualität zu verbessern. Bis zur Fertigstellung der Autobahnbrücke über die A5 wird die Nahverkehrsverbindung zwischen Eppelheim und Heidelberg weiterhin durch einen Ersatzverkehr mit Bussen über die Friedrich-Schott-Brücke sichergestellt. Der Umstieg von und zu den Straßenbahnen der Linien 22 erfolgt an der bereits ausgebauten Haltestelle Kranichweg/Stotz im Pfaffengrund.

Buslinie 22 fährt wieder, Takt bleibt gleich

Der Ersatzverkehr zwischen Eppelheim Kirchheimer Straße und Pfaffengrund Kranichweg/Stotz fährt ab dem 12. März wieder als Buslinie 22. Im Abschnitt zwischen Eppelheim und Schwetzingen verkehren die Busse auf der bisherigen Strecke wieder als Linie 713. Auch die Buslinie 22 wird weiterhin über die Friedrich-Schott-Brücke umgeleitet.

Grundangebot und Takt bleiben bei den Buslinien 22 und 713 unverändert

Von Eppelheim in Richtung Pfaffengrund erfolgen sämtliche Abfahrten zwei Minuten früher als bislang. Die Abfahrtszeiten ab Pfaffengrund in Richtung Eppelheim und Schwetzingen sowie alle Abfahrtszeiten im Bereich zwischen Schwetzingen und Eppelheim bleiben gleich. Während des 30-Minutentakts erfolgen die Abfahrten der Bahnlinie 22 vom Pfaffengrund in Richtung Bismarckplatz acht Minuten später.

Verknüpfung mit Linie 713 bleibt, Puffer für mehr Pünktlichkeit

Sämtliche Fahrten der Buslinie 713 sind durchgehend mit der Buslinie 22 verknüpft, eine Weiterfahrt ist in beiden Fahrtrichtungen immer im selben Fahrzeug möglich. Verbindungen vom Pfaffengrund nach Schwetzingen werden ab dem 12. März mit dem Ziel „22 Schwetzingen über Eppelheim“ beschildert.

Der Umstieg von Schwetzingen und Eppelheim aus und in Richtung Bismarckplatz erfolgt weiterhin an der Haltestelle Pfaffengrund Kranichweg/Stotz, wo von und zu jeder Bahn ein Anschluss vorgesehen ist. Diese Übergänge werden durch die Fahrplananpassungen und den Einsatz eines zusätzlichen Fahrzeugs erheblich verbessert.

Alle Fahrten der Buslinie 713 bleiben weiterhin direkt an den Pfaffengrund angebunden, allerdings wurde zur Stabilisierung der Fahrzeiten an der Haltestelle Eppelheim Kirchheimer Straße eine Pufferzeit im Fahrplan vorgesehen. Dadurch erhöht sich die Gesamtreisezeit von Schwetzingen in Richtung Heidelberg um etwa acht Minuten.

Höhere Kapazitäten eingeplant

Im Regelfall werden an Werktagen tagsüber Gelenkbusse oder zwei direkt hintereinanderfahrende Busse eingesetzt.

Neues Fahrplanbuch

Pünktlich zum neuen Ersatzverkehrskonzept steht ein ausführliches Fahrplanheft mit Hinweisen zur neuen Linienführung und Abfahrtszeiten in der Mobilitätszentrale Heidelberg sowie im Eppelheimer Rathaus zur Verfügung. Außerdem ist das Fahrplanheft hier als Download verfügbar:

Die Arbeiten laufen: Brücke im Bau

Die Modernisierung der Gleise im Pfaffengrund ist abgeschlossen: Ab Sonntag, 17. Dezember, fahren die Straßenbahnen der Linie 22 auf dem Streckenabschnitt zwischen Heidelberg Bismarckplatz, Bergheim, Bahnstadt und Pfaffengrund. In der Bahnstadt halten die Bahnen an den beiden neuen Haltestellen Gadamerplatz und Eppelheimer Terasse.

Dieser Fahrweg gilt bis voraussichtlich Ende 2018, wenn der Neubau der Autobahnbrücke zwischen Eppelheim und Heidelberg und der Bau der Bahnstadt-Straßenbahnstrecke abgeschlossen sind. In diesem Zeitraum fungiert die Haltestelle Kranichweg/Stotz im Stadtteil Pfaffengrund als End- und Umstiegshaltestelle in Richtung Eppelheim und Schwetzingen.

Linie 713

Der Busersatzverkehr der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) zwischen Heidelberg und Eppelheim wird ab 17. Dezember mit den Fahrten der Buslinie 713 zusammengeführt und trägt dieselbe Liniennummer. Die Linie 713 wird daher vorübergehend über die bisherige Endhaltestelle Kirchheimer Straße in Eppelheim hinaus auf dem bisherigen Linienweg der Ersatzbusse der Linie 22 bis zur Umstiegshaltestelle Kranichweg/Stotz verlängert.

Die Takte der Linien 22 und 713 sind aufeinander abgestimmt. Fahrgäste aus Heidelberg mit Fahrtziel Eppelheim und Schwetzingen erhalten an der Haltestelle Kranichweg/Stotz Anschluss an den Bus der Linie 713. Fahrgäste aus Schwetzingen und Eppelheim mit Fahrtziel Heidelberg steigen ebenfalls an der Haltestelle Kranichweg/Stotz um und erhalten dort Anschluss an die Straßenbahnen der Linie 22.

Moonliner 2

Der Moonliner 2 wird ab dem 17. Dezember nur noch zwischen den Haltestellen Hans-Bunte-Straße und Im Wellengewann umgeleitet. Auch die Haltestelle Bauhaus wird weiterhin bedient. Ab Hans-Bunte-Straße führt der Linienweg über die Friedrich-Schott-Brücke nach Eppelheim. Ab der Haltestelle Im Wellengewann geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Weitere Informationen finden Sie in unserem unten stehenden Flyer. Aktuelles zum Baufortschritt und den laufenden Umleitungen veröffentlicht die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) auf der Webseite www.rnv-online.de/BAB-Bruecke.

Böschungen werden freigemacht

Der Abriss der in die Jahre gekommenen Brücke über die Autobahn 5 zwischen Eppelheim und dem Heidelberg-Pfaffengrund rückt näher. Bevor jedoch die Abrissunternehmen mit ihrer Arbeit beginnen können, werden nun, nach Ende der Vegetationsperiode, die Böschungen auf beiden Seiten der Brücke gerodet. Die Arbeiten beginnen am Mittwoch, 4. Oktober, und werden voraussichtlich bis Freitag, 13. Oktober, andauern. Für die Bäume und Sträucher, die aufgrund des Brückenneubaus weichen müssen, entsteht nach Abschluss der Bauarbeiten direkt an der Brücke und in der Nähe des neuen Bauwerks zum Ausgleich neues Grün.

Feierlicher Auftakt für den Brückenabriss

Zum Auftakt der Bauarbeiten haben am Donnerstag, 24. August 2017, der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, die Geschäftsführer der rnv Martin in der Beek und Christian Volz, Michael Jäger, Geschäftsführer der HSB, die Eppelheimer Bürgermeisterin Patricia Rebmann und ihr erster Stellvertreter Trudbert Orth sowie Joachim Bauer, Erster Landesbeamter des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis, symbolisch angepackt und gemeinsam das erste Stück Gleis auf der alten Autobahnbrücke entfernt.

Weitere Informationen finden Sie in der Presseinformation der rnv.

Planfeststellungsbeschluss für den Neubau der „BAB – Brücke“ zwischen Eppelheim und Heidelberg

Die Vorbereitungen zum Neubau der Autobahnbrücke über die A 5 zwischen Heidelberg und Eppelheim befinden sich auf der Zielgeraden: Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat den Planfeststellungsbeschluss für den Neubau der Brücke über die A 5 an die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) als Vorhabenträgerin übermittelt. Neben dem sogenannten Ersatzneubau der Brücke beinhaltet das Projekt auch die Verlängerung der 2-Gleisigkeit der Linie 22 in Eppelheim sowie den Bau eines Kreisels an der Kreuzung von Haupt- und Hildastraße. Mit dem Planfeststellungsbeschluss  ist eine wichtige Voraussetzung für einen Baubeginn im Sommer 2017 erfüllt. 

Unser Baustellenbeauftragter

Sie sind Anwohnerin oder Anwohner und haben Fragen zur Baustelle? Der Baustellenbeauftragte hilft gerne weiter:

Gerhard Wagner
Tel.: 0160/ 99473251
E-Mail: Wagner.PRO@web.de

Noch Fragen?

Wir informieren Sie gerne.

Über die Entwicklungen der einzelnen Maßnahmen informieren wir Sie fortlaufend. Sie können wählen, welches Medium Sie bevorzugen:
 

  www.projekt-zukunft-eppelheim.de

  Telefonisch unter 06 21 / 4 65 37 16

  Pinnwand im Rathaus Eppelheim

  Eppelheimer Nachrichten